Stickerei


Marion die Stickerin




Ich heiße Marion und bin seit Anfang an bei den Landsleut.




An den Wochenenden die wir auf Mittelaltermärkten verbringen, empfinde ich immer als kleinen Urlaub.

Die Kinder können von Anfang an den Markt unsicher machen, rotten sich mit anderen Kindern aus anderen Lagern zusammen und man sieht sie erst dann wieder wenn sie Hunger bekommen.



Man vermisst an solchen Wochenenden auch mal keinen Fernseher oder Computer, weil man unter vielen Leuten ist die dem gleichen Hobby nachgehen wie wir.

Da wir ein handwerklicher Verein sind, habe ich mich der Stickerei verschrieben.

Ich finde es immer wieder auf Märkten erstaunlich wie verwundert die Leute sind, das man zur heutigen Zeit noch Stickt.


Im Mittelalter ist hauptsächlich in den Klöstern gestickt worden. Man hat dort für den Adel Gewänder mit Stickereien verziert.


Als Materialien benutzte man Holzrahmen und es wurde auf Leinen oder Wolle gestickt.

Seide und Goldfäden benutzte nur der reiche Adel und Klerus.

Baumwolle war ca. erst ab dem 14. Jahrhundert in Mitteleuropa verfügbar.


Ich persönlich sticke hauptsächlich auf Aida Stoff oder Sackleinen.

Es gibt verschiedene Arten an Stickstichen, wobei ich nur den Kreuzstich sticke.

Zurzeit sticke ich nur „Lesezeichen“ mit keltischem Muster.

Ich mache auf den Märkten nur kleine Sachen, die ich auch an dem Wochenende nach möglichkeit fertig bekomme.


Copyright  © All Rights Reserved  by braetes